Willkommen beim Stadtmuseum Werne!

Machen Sie eine kleine Tour durch unser Museum, schauen Sie, was wir für Veranstaltungen anbieten oder nehmen Sie einfach Kontakt auf.

Am 18. Juli 1981, fand in einem Festakt im Historischen Rathaus die Gesamteröffnung des offiziell in „Altes Amtshaus, Karl-Pollender-Stadtmuseum Werne“ umbenannten früheren Heimatmuseums statt. Ein buntes Programm für Jung und Alt war von der Museumsleitung und den Vorsitzenden des 1977 gegründeten Fördervereins Heimatmuseum Werne, Herrn Dr. Ferdinand Heising und Frau Martina Moormann, zusammengestellt worden. Rund 1.000 Besucher fanden sich an diesem Eröffnungswochenende ein, um die vier Etagen des mit Hilfe des Westfälischen Museumsamtes neu konzipierten Stadtmuseums in Augenschein nehmen zu können. Alte Handwerkskünste wurden auf dem Museumsplatz vorgeführt, eine Kapelle aus der französischen Partnerstadt Bailleul spielte und der erste Werner Museums-Quiz wurde ausgelost.

Fast 20 Jahre zuvor, 1962, hatte der Werner Realschullehrer und Heimatvereinsvorsitzende Karl Pollender, dessen Name das Museum heute trägt, mit seinen Freunden am Kirchplatz in Werne das erste Heimatmuseum gegründet. In zwei Räumen des ‚Alten Amtshauses', einem Fachwerkhaus aus dem 17. Jahrhundert, war auf engstem Raum all das zu sehen, was Karl Pollender, zum Teil mit Hilfe seiner Schüler, im Laufe der Jahre an Zeugnissen aus der Frühgeschichte der Stadt Werne und ihrer Umgebung, wie auch aus der heimischen Natur und dem täglichen Leben in einer Ackerbürgerstadt zusammengetragen hatte.

Das große Interesse aus allen Schichten der Werner Bevölkerung einerseits und die stark begrenzte Ausstellungsfläche für das umfangreiche Museumsgut andererseits ließen bei den zuständigen städtischen Stellen und bei den interessierten Bürgern der Stadt den Wunsch aufkommen. das in der 2. Hälfte der 70er Jahre von den Verwaltungsdienststellen der Stadt freigezogene Alte Amtshaus am Werner Kirchplatz vollständig für Museums- und Archivzwecke zu nutzen.

In einer großzügigen, von Bund, Land, Landschaftsverband und Stadt finanziell getragenen Umbauaktion in den Jahren von 1977 - 1981 wurde das Haus innen weitgehend umgestaltet, um der neuen Aufgabe gerecht werden zu können. Das zugehörige museumsdidaktische Konzept, das die Museums- und Archivleiterin Heidelore Fertig-Möller als ihren Schwerpunkt mitgestaltete, wurde vom Westfälischen Museumsamt in Münster gefördert und begleitet.

Tip: Zur optimalen Anzeige wird eine Auflösung von 1024x768 empfohlen